Praktikum

Am Berufskolleg umfasst die 11. Klasse der Fachoberschule Unterricht und praktische Ausbildung. Die Lernenden dieser Klasse sind Schülerinnen und Schüler und zugleich Praktikantinnen und Praktikanten. Sie schließen einen Praktikantenvertrag mit einer Einrichtung ab und erhalten dort ihre praktische Ausbildung.

Das Praktikum ist verbindlich durch entsprechende schulrechtliche Bestimmungen geregelt und dauert ein Jahr. Es beginnt formal immer am 1. 8. des Jahres und endet am 31. 7. des folgenden Jahres und erstreckt sich somit über ein ganzes Schuljahr (unabhängig von der Lage der Sommerferien und dem jeweiligen Schuljahresbeginn). Die Praktikantinnen und Praktikanten werden für den Unterricht von der Einrichtung für 1,5 Tage wöchentlich freigestellt (Schulpflicht).

Die wöchentliche Arbeitszeit, der Urlaubsanspruch sowie eine eventuelle Vergütung richten sich nach den gesetzlichen und tariflichen Bestimmungen der Einrichtung/des Betriebes.

Die Bewerbung für eine Praktikumsstelle sollte frühzeitig bei der Einrichtung/dem Betrieb erfolgen. Bei der Suche nach einer Praktikumsstelle ist die Schule auf Wunsch behilflich.

Das Praktikum kann in Einrichtungen/Betrieben des Sozial- und Gesundheitswesens abgeleistet werden, soweit diese Stellen zur Mitarbeit von Praktikantinnen und Praktikanten geeignet sind und zu einer Ausbildung in einem Beruf des Berufsfeldes berechtigt sind.

Als in der Regel geeignet gelten:

  • Tageseinrichtungen für Kinder und Kinderheime
  • Häuser der Offenen Tür, Jugendzentren, Bürgerhäuser
  • Altenheime und Altentagesstätten, Ambulante Altenpflege und Familienpflege
  • Heime und Tageseinrichtungen für Behinderte
  • Krankenhäuser, Arztpraxen
  • karitative Institutionen (z.B. Deutsches Rotes Kreuz, Caritas, Malteser, Johanniter…)

Die Praktikantinnen/Praktikanten erhalten die Verträge nach Vorlage einer Bescheinigung der ausbildenden Einrichtung von der Schule.