Klassenspiel der 12. Klasse

Rückblick: „Roberto Zucco“

Roberto Zucco on fire

Zum Monatswechsel von Januar zum Februar vollendete die 12. Klasse der Freien Waldorfschule Köln Chorweiler eine intensive Probenzeit mit vier erfolgreichen und gut besuchten Aufführungen des Theaterstücks „Roberto Zucco“ von Bernard Marie Koltès. So fällt zumindest das Fazit der Klasse selbst aus, die sich mit Spaß und viel Einsatz in die Aufführungen stürzte.

Die Reaktionen der Zuschauer erwiesen sich als sehr komplex, wenn sie auch auch überwiegend positiv waren, wie der minutenlange Applaus nach den Aufführungen zeigte. Allerdings hinterließ die Handlung des Dramas das Publikum mit vielen Fragen und regte eine muntere Auseinandersetzung mit der Thematik des Stücks an. Somit war das Ziel der Laienschauspieler erreicht, die das Stück nach langen und intensiven Diskussionen ausgewählt hatten, das Publikum zum Nachdenken anzuregen.

Noch wichtiger war wohl aber die gemeinsame Zeit der Proben und der Vorbereitungen, welche die Klasse zusammenschweißte. Die Klassengemeinschaft und jede/r Einzelne fand viel über sich heraus. Wer hätte gedacht, wie allgegenwärtig Körpersprache und Artikulation, aber auch gegenseitige Unterstützung sein können? Und wie unglaublich es ist, als Klasse auf der Bühne zu stehen und Wertschätzung für das Projekt, was so viel harte Arbeit in Anspruch genommen hat, zu erhalten?

Die 12. Klasse blickt jedenfalls stolz auf ihre Aufführungen zurück und bedankt sich bei allen Zuschauern, Helfern und vor allem bei der Regisseurin und Theaterpädagogin Lena Hillebrand.

Text: Miia Sjölund