Notbetreuung für Schüler*innen der Klassen 1-6

Notbetreuung ab 27. April auch für Alleinerziehende

Am Wochenende kam die Nachricht aus dem Ministerium, dass erwerbstätige Alleinerziehende und studierende Alleinerziehende, die Abschlussprüfungen ablegen, die Notbetreuung ab dem 27.04.2020 in Anspruch nehmen können.

Wenn Sie als Alleinerziehende die Notbetreuung in Anspruch nehmen wollen gilt folgendes: Bitte melden Sie Ihre Kinder mit dem Formular an, das Sie im Anschluss an diesen Artikel zum Herunterladen vorfinden.
Achtung: Dieses Formular ist noch nicht auf Alleinerziehende umgearbeitet, wir brauchen jetzt aber schnell Ihre Anmeldungen, damit wir planen können.

Die Änderung der Verordnung kam leider sehr kurzfristig. Wir melden uns mit genaueren Informationen bei den angemeldeten Familien, wenn wir einen Überblick über den Bedarf haben.

Um Ihr Kind aufzunehmen brauchen wir:
- Eine Bestätigung des Arbeitgebers, dass Sie dort beschäftigt sind und an welchen Tagen,
egal in welcher Branche.
- Eine Bestätigung von Ihnen, dass Sie keine andere Betreuungsmöglichkeit haben.
- Einen Nachweis, dass Sie alleinerziehend sind, wenn vorhanden.

Weitere relevante Einzelheiten aus der 16. Schulmail des Schulministeriums:

II. Notbetreuung

1) Tätigkeitsbereiche
Für den Anspruch auf die Notbetreuung in Schulen gelten seit dem 23. April 2020 erweiterte berufliche Tätigkeitsbereiche. Grundlage bildet die Coronabetreuungsverordnung (CoronaBetrVO), die mit Wirkung vom 27. April 2020 angepasst wird.

Erlasse des NRW-Gesundheitsministeriums zur Bekämpfung der Corona-Pandemie

Ein aktualisiertes Formular zum Nachweis des Betreuungsbedarfs für die Eltern ist unter der Rubrik bzw. dem Reiter „Fragen & Antworten zur Notbetreuung“ zu finden:

Schulministerium NRW

2) Alleinerziehende Elternteile
Alleinerziehende Elternteile, die einer Erwerbstätigkeit nachgehen oder die sich aufgrund einer Schul- oder Hochschulausbildung in einer Abschlussprüfung befinden, haben ab dem 27. April 2020 Anspruch auf die Teilnahme ihres Kindes an der Notbetreuung, sofern eine private Betreuung nicht anderweitig organisiert werden kann. Dies gilt für jede Erwerbstätigkeit des alleinerziehenden Elternteils, unabhängig von der Auflistung der Tätigkeitsfelder, die sich aus der Anlage der CoronaBetrVO ergeben.

Bitte beachten Sie folgende Regeln:

Die Notbetreuung stellt ein erhöhtes Infektionsrisiko für Kinder und Mitarbeiter dar, auch wenn das Team sich bemüht, dieses zu vermeiden.
- Die Kinder der Notbetreuung dürfen nicht ins Haupthaus der Schule, um die Prüfungsklassen nicht zu infizieren und hier keine Kontaktketten aufzubauen.(Bei einem Coronafall in der OGS sollen die Prüfungen nicht gefährdet werden und anders herum.)
- Ihr Kind darf keine Anzeichen einer Atemwegsinfektion haben.
- Sie dürfen als Eltern die Gebäude möglichst nicht betreten, bitte geben Sie Ihr Kind am Eingang der OGS ab.
- Es gilt Maskenpflicht in der OGS.
- Ihr Kind muss bitte jeden Tag ein eigenes kleines Handtuch und eine Wasserflasche mitbringen. Es gibt keine Gläser.
- Die Kinder dürfen nur in der zugeschriebenen 5’er Gruppe miteinander spielen.
- Sie müssen sicherstellen, dass Ihr Kind neben der Notbetreuung nicht in anderen sozialen Netzwerken mit anderen Kindern außerhalb des Haushalts Kontakt hat und die private Kontaktsperre eingehalten wird.
- Es ist also nicht möglich, ihr Kind z.B. an zwei Tagen in die Notbetreuung zu schicken und an den drei anderen Tagen eine Betreuungsgemeinschaft mit anderen Familien zu organisieren.
- Bitte weisen Sie Ihr Kind zuhause schon auf die neuen Regeln hin und üben Sie das Händewaschen und das richtige Tragen der Maske.

Das OGS-Team wird Sie bei der Anmeldung über weitere Regeln informieren.