Rückblick Schull-und Veedeslzöch

„mer trecke nit am Jras – mer losse et waaße“

Nach Wochen der Vorbereitung ist es endlich soweit: am 11. Februar 2018 ziehen die Jecken unsere Schule wieder durch die Kölner Straßen. Mit dem diesjährigen Motto: „mer trecke nit am Jras – mer losse et waaße“ sind wir zum 29. Mal bei den Schull-und Veedeslzöch dabei. Die Wetterprognose könnte kaum schlechter sein und beim Aufstellen am Ubierring müssen tatsächlich die Regencapes herhalten. Doch als sich der Zoch in Bewegung setzt, kommt kurz vor der Severinstorburg die Sonne raus und unsere selbstgenähten Kostüme leuchten in wunderbarem Türkis und die toll geschmückten Perücken funkeln im Licht. Die Zuschauer bewundern uns wie jedes Jahr und viele freuen sich schon auf unsere Erdnüsse – eine willkommene Abwechslung zwischen all dem Süßkram.
Natürlich bleiben auch die alljährlichen „Tanz-deinen-Namen“-Rufe nicht aus, aber das gehört ja schon irgendwie dazu. Bei den Moderatoren auf den Tribünen sorgt, wie immer, unser VW-Bus für allergrößte Begeisterung. Auch der WDR richtet seine ganze Aufmerksamkeit auf unseren alten „Bulli“. Hoffentlich bleibt er uns noch viele Jahre als Bagagewagen erhalten!

In unserer 90-köpfigen Gruppe packt jeder mit an: Banner tragen, Wagen ziehen, Nüsse nachfüllen... Es gibt viel zu tun. Noch nie hatten wir so viele ganz kleine Jecken dabei – eine Herausforderung für unsere Wagenzieher.
Unsere Kapelle spielt mit Begeisterung und großer Ausdauer und in den wohlverdienten Pausen für die Bläser ertönt der besondere Klang des Dudelsacks.

Als wir schließlich nach dreieinhalb Stunden erschöpft aber trocken in die Mohrenstraße einbiegen, über uns das Banner „Werfen einstellen“, sind alle glücklich und zufrieden. Wir freuen uns aufs nächste Jahr – Kölle Alaaf!!!

Für den Ak Jeck Uta Ilhan

Fotos: Jochen Just