Isola

14 Jugendliche nehmen an einem Filmprojekt teil. Sie verbringen drei Wochen auf einer Insel, abgeschottet von der Außenwelt und rund um die Uhr beobachtet von versteckten Kameras. Vorgegeben sind: Kein Handy, kein Alkohol, keine Gewalt, kein Sex! Alles was sie mitnehmen dürfen sind drei Dinge.

Die Gage beträgt 20.000 €. Der Name des Projekts: lsola. Ein Drehbuch gibt es nicht. Das Projekt beginnt und die Charaktere passen sich der Umgebung und den Umständen an. Manche?mischen die Gruppe mit Scherzen oder Streichen auf und wirken dabei gerade so, als wollten sie sich vor den Kameras präsentieren. Andere versuchen vergeblich, ihre Privatsphäre zu schützen. So treffen?auf lsola die unterschiedlichsten Charaktere?aufeinander. Dies führt zu Konflikten, aber auch zu Freundschaften und Liebesbeziehungen. Das Projekt beginnt und die Jugendlichen genießen das "freie" Leben auf der Insel. Doch schon bald merken sie, dass ganz andere Interessen die Handlung und Ereignisse auf Isola bestimmen.

Das Theaterstück thematisiert die Frage, wie Menschen sich verhalten, wenn sie ohne Kontakt zur Außenwelt, unter Fremden und auf begrenztem Raum, durchgehend beobacht werden und wie korrupt Macht und Geld machen können.