Der Chronist der Winde

Die Handlung spielt in Afrika. Nelio wächst in einem Dorf auf, das eines Tages von marodierenden Banditen überfallen wird. Er verliert seine Familie, muss fliehen und gelangt in eine große Stadt, wo er Anschluss an eine Bande von Straßenkindern findet. Als Anführer muss er bald Verantwortung übernehmen, die Gemeinschaft zusammenhalten, Streit schlichten, Hoffnung wecken und Träume verteidigen. Seine Erlebnisse mit der Bande, mal kurzweilig-heiter, mal herausfordernd-ernst, stehen im Mittelpunkt der Handlung.

Als sich herausstellt, dass ein Junge todkrank ist, wollen ihn die anderen zum Abschied noch einmal glücklich machen. Dazu müssen mit viel Phantasie etliche Hindernisse überwunden werden, was zu mancherlei komischen Situationen führt. Eine Verkettung unglücklicher Umstände führt zum letzten Endes tragischen Schluss, aber Nelios Lebensmut wirkt überzeugend bis zum letzten Augenblick.

Von all dem erzählt der Chronist, der alles miterlebt hat, den Winden, auf dass sie es weitertragen zu vielen Menschen.