Beschlüsse und vorläufiger Zeitplan vom 16. April 2020

Behutsame und schrittweise Öffnung der Schulen in NRW

Nach der Telefonschaltkonferenz der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsident*innen der Länder gestern, fand heute, am 16.04.2020, die Schulausschusssitzung im Landtag NRW statt. Nachfolgend haben wir in Kürze die Beschlüsse und den vorläufigen Zeitplan zusammengefasst:

  • Schulen bleiben grundsätzlich bis 04.05. geschlossen

  • in NRW müssen weiterführende Schulen für prüfungsvorbereitende Maßnahmen ab dem 20.04. (für Lehrkräfte und Schulträger zur Vorbereitung), ab dem 23.04. für Schüler*innen öffnen. Den Unterricht für die Vorbereitungen auf die zentralen Prüfungen hat das Ministerium auch für die Schülerrinnen und Schüler zur Pflicht erklärt.

  • ab dem 04.05. sollen auch Grundschulen in NRW für die Jahrgangsstufe 4 geöffnet werden

  • die Kultusministerkonferenz soll bis zum 29.04. ein Konzept für weitere Schritte entwickeln (Details siehe Beschluss zwischen Bundeskanzlerin Merkel und den Ministerpräsident*innen)

  • am 30.04. ist ein nächster Austausch der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsident*innen geplant (daher laufen die bisherigen Planungen zunächst bis 04.05.)

  • Klassen und Kurse können nicht in der üblichen Größe stattfinden, Aufteilung in Lerngruppen ist notwendig

  • Jede Schule soll einen Hygieneplan erstellen, Schulträger müssten die Voraussetzungen schaffen

  • Unterricht wird bis zu den Sommerferien kein Unterricht im klassischen Sinne sein, also kein Normalbetrieb; man muss sich einstellen auf Wechsel von Lehrkräften und Lernen vorrangig in den Kernfächern

  • für diese Wiederaufnahme braucht es Raum- und Personalkapazitäten - Kräfte der Risikogruppen sollen weiterhin nicht eingesetzt werden

  • zwischen den Ländern soll es in den kommenden Tagen Abstimmungen geben, wer bzw. was unter Risikogruppe zu verstehen ist

  • Auch Förderschulen bleiben bis auf weiteres geschlossen. Hier gibt es eine Ausnahme bei Förderschulen mit Schwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung für Kinder, die vor einem Abschluss stehen.

  • Die bisherige Notbetreuung wird fortgesetzt und in einem angemessenen Umfang auf weitere Bedarfs- und Berufsgruppen ausgeweitet.

Der Schulvereinsvorstand