Rückblick Frühlingskonzert

Bach, Blues und Boogie

Frühlingskonzert zeigt Spektrum des Instrumentalunterrichts an der der Freien Waldorfschule

Schon mit dem Blick auf das Programm war klar: Dies würde ein kurzweiliges Konzert werden. Die Instrumentallehrer und deren Schüler hatten sehr unterschiedliche, meist eingängige und - der Jahreszeit gemäß – fröhliche Stücke für die rund 50-minütige Vorführung am 5. Mai gewählt, darunter Werke von Bach, Bekanntes wie die „Ballade Pour Adeline“ und der sogenannte „Pommes Song“, der eigentlich „Fried Potatoes Blues “ heißt. Eröffnet wurde der musikalische Reigen von den sechs Instrumentallehrern mit einem traditionellen Freilach. Insgesamt zeigten etwa 30 Kinder und Jugendliche, von der 2. Klasse bis zur Oberstufe, in unterschiedlichen Ensembles und als Solisten, was sie im Instrumentalunterricht gelernt haben. Dabei kamen Geigen, Celli, Klarinetten, Querflöten, Saxofone und ein Klavier auf die Bühne.

Das jährliche Frühlingskonzert wird traditionell von den Instrumentallehrern an der Schule organisiert. Mit der Aufführung und dem anschließenden Instrumente-Schnuppern wollen die Lehrer Lust auf das Erlernen eines Instruments machen.

Für den Ak Öff
Meike Sturat

Fotos: Synke Schlüter

Schlagworte: