Corpus Delicti: Ein Prozess

Freitag, 2. Februar 2018 - 19:30 bis 21:30

„Wer krank ist, gefährdet den kollektiven Körper des Menschen; das ist die Gesellschaft.“

Eine Tradition an unserer Schule, die mit viel Hingabe umgesetzt wird: Die 12. Klasse erarbeitet ein Theaterstück. Corpus Delicti beschreibt unsere Gesellschaft im Jahr 2057, in dem eine Gesundheitsdiktatur Wirklichkeit geworden ist. Zur Realisierung dieser Ordnung wurde ein Staat gegründet, der als METHODE bezeichnet wird. Die Instrumente dieser METHODE sind: Obligatorische Gesundheitskontrollen, Ernährungs- und Schlafberichte, festgelegte Sportpensa, Methodenlehre und Wiedereingliederungsmaßnahmen nach Verstößen gegen die Regeln zur Aufrechterhaltung der kollektiven Gesundheit.

Der Roman thematisiert kritische Entwicklungen im Gesundheitswesen einer modernen Gesellschaft und appelliert an seine Mündigkeit und Eigenverantwortung. Beispielsweise wird der Bruder der Protagonistin Mia, Moritz Holl, des Mordes angeklagt und aufgrund eines DNA-Tests verurteilt. Er beteuert wiederholt seine Unschuld und nimmt sich schlussendlich das Leben. Bei der letzten Begegnung mit Mia im Gefängnis schenkt Moritz seiner Schwester eine Gestalt seiner Fantasie, seine „ideale Geliebte“. In Gesprächen mit der idealen Geliebten erinnert Mia sich an ihren Bruder, der im Gegensatz zum gesunden und schmerzfreien Leben der METHODE, Liebe und Lust für wesentlich hält.

Eine verworrene Geschichte, in der sich die trauernde Mia einige Regelverstöße zu Schulden kommen lässt, weshalb sie sich vor Gericht verantworten muss. Dort begegnet sie einem Strafverteidiger, der sie gegen die METHODE vertritt, parallel aber seinen eigenen Kampf gegen diese führt. Außerdem begegnet Mia einem angesehenen Journalisten, der maßgeblich Stimmung gegen ihren Bruder gemacht hatte. Der Prozess gegen Mia spitzt sich zu, aus einer einfachen Bürgerin, die eine Ordnungswidrigkeit begangen hat, ist sie zum Staatsfeind Nr. 1 geworden.

Die Vorstellungen sind öffentlich, wir laden herzlich dazu ein.

Der Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht.

Terminart: